Coronakunst

In der Corona-Auszeit hatten viele Kinder zu Hause viel zu tun. Vor allem Mathematik und Deutsch standen auf dem Lehrplan.

Kunstlehrerin Katja Frank hatte eine besondere Idee für ihre Kinder zu Hause. Sie sagt:

„Es geht um die Funktion von Alltagsgegenständen, die in der Wohnung gesucht werden, betrachte unter dem Gesichtspunkt der verfremdenden Funktionen dann in einer dreidimensionalen Collage neu arrangiert werden … also künstlerisch die Vorstufe der Assemblage.
Es ist eine Corona-Homeschooling-Kunsthausaufgabe, die über die Jahrgangssprecher an die Kunstlehrer weitergeleitet wird. Also eine Mitmachaktion für alle Kinder.“