Lernen an anderen Orten

Das wahre Leben spielt sich draußen ab. Das wissen wir auch – und unsere Kinder haben in ihren Grundschuljahren ein buntes Programm. Profitieren tun wir dabei durchaus auch durch unsere Lage: In jede Himmelsrichtung fahren wir mit U- und S-Bahn.

Wenn ein Stadtteil so viel zu bieten hat, dann wird das natürlich auch genutzt. Viele Menschen kennen die Kinder aus der Schule, weil sie wissen, dass immer mal wieder Besuch kommt: Klassen besuchen die Polizeiwache oder die Feuerwehr, Kinder erforschen die Hinterhöfe, die Parks oder den Bauspielplatz und immer wieder gibt es einen sehr interessanten Laden zu entdecken und stolze Inhaber zu interviewen.

Wie erwähnt ist uns keine Anreise zu lang: Mal geht es in den Schmetterlingsgarten oder an die Elbe und immer wieder nutzen wir das Spezialwissen von Expertinnen oder Fachleuten. Es kommt aber auch vor, dass wir einfach nur zum Spaß unterwegs sind: In Planten un Blomen, auf der Eisbahn oder zum Baden.

Die Aufzählung wäre nicht vollständig, würden unsere Kurse fehlen. Viele dieser Nachmittagskurse finden außerhalb der Schule statt: Im Schwimmbad, an der Kletterwand, in einem Strickstudio oder einfach im Park. Es gibt Kurse, die haben das Entdecken von Orten im Stadtteil richtig im Programm und erfreuen sich großer Beliebtheit.