Die Weihnachtsüberraschung

Es wäre langweilig, hier zu berichten, was in diesem Jahr alles nicht stattfinden kann. Stattdessen können wir von einer Menge Weihnachtsvorbereitungen und Aktionen erzählen, die natürlich vor allem in den Klassen laufen. Und dann passierte nach dem ersten Advent etwas wirklich Beeindruckendes.

Vor dem Fest gibt es eine Unzahl an Traditionen. Eine davon ist, dass natürlich in allen Klassen der Schule gebastelt, geschnippelt, gemalt und dekoriert wird. So sind inzwischen alle Klassen geschmückt und überall wird vorgelesen und vorweihnachtliche Stimmung verbreitet. In unseren beiden großen Speiseräumen sind zwei schöne Weihnachtsbäume aufgestellt und geschmückt, Adventskränze werden angezündet und auch in den Treppenhäusern funkeln die ersten Sterne. Habt Ihr schon den Rentierschlitten entdeckt?

In der Ludwigstraße freuen sich unsere jüngeren Kinder an dem Knusperhaus. Die ganze Vorweihnachtszeit steht es da, lässt die Kinder immer aufgeregter werden und es wird immer schwieriger zu widerstehen, bis am letzten Schultag die ganze Leckerei genossen wird.

In diesem Jahr hatte unser stadtteilweit bekannter Hausmeister Olli eine besondere Idee: Es gibt kein schnödes Knusperhäuschen, sondern eine richtige Knusperschule! Und zwar eine, die den Leuten aus dem Miniatur-Wunderland das Fürchten lehrt. Nicht nur das Haus und die Sporthalle sind zu erkennen, sondern auch spielende Kinder auf dem Hof, die Spielgeräte, den Bauwagen, die geheimen Ecken und ganz viele weitere Kleinigkeiten. Fünfzehn Stunden hat Olli daran gearbeitet – nicht eingerechnet ist die Zeit für die vielen Ideen. Kuckt es euch an!

Wer traut sich das noch aufzuessen?

Es folgen ein paar Eindrücke aus der vorweihnachtlichen Schule.

Dieses Bild gibt es auch in hoher Auflösung (.jpg)