Endlich richtige Ferien

Ein sehr ungewöhnliches Schuljahr geht zu Ende. Dies soll die letzte Phrase zur Corona-Pandemie in diesem Beitrag sein.

Die ganze Schule geht nun in die Sommerferien.

In der letzten Schulwoche wurden auf dem Schulhof die vierten Klassen mit dem „Rosenbogen-Ritual“ verabschiedet. An den Tagen zuvor wurde immer deutlicher, wie wichtig es den Kindern ist, dass alle Klassen vorgestellt werden und jedes Kind zu ausgewählten Musik durch den Bogen geht und eine Rose bekommt. So war es auch in diesem Jahr und zum ersten Mal seit langer Zeit, waren auch alle vierten Klassen wieder einmal zusammen – wenn auch mit viel Abstand auf dem Schulhof.

Dann gab es noch die Zeugnisse. Das war ein harter Brocken für die Lehrerinnen und Lehrer, die ihre Kinder in den letzten Monaten nur halb gesehen haben. Musik? Theater? Sport? Alles das gab es nicht…

Und jetzt sind wirklich Ferien. Keine Hausaufgaben. Kein Unterricht von den Eltern. Keine Treffen mit nur wenigen Kindern in einem Raum und Ausweichmanöverm im Flur.

Nach den Ferien soll es weitgehend normal wieder losgehen. Wir freuen uns sehr, wenn das auch wirklich klappt und wünschen bis dahin schöne, gesunde und erlebnisreiche Sommerferien.

 

Liebe Eltern, bitte beachten Sie diese Informationen zum Sommerurlaub im Ausland.

Endlich Ferien! Wer im Sommerurlaub ins Ausland verreist,
muss einiges beachten

Morgen beginnen in Hamburg die Sommerferien. Wichtig für alle, die ins Ausland verreisen werden: Letzte Woche haben sich die corona-bedingten Quarantäneregelungen» für Ein- und Rückreisende aus dem Ausland erneut geändert. Jetzt müssen sich alle Personen, die „sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in die Freie und Hansestadt Hamburg in einem Risikogebiet“ aufgehalten haben, nach ihrer Rückkehr in Quarantäne begeben und das für sie zuständige Gesundheitsamt informieren. Spätestens bei ihrer Rückkehr sollten sich die Betroffenen auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts» darüber informieren, ob sie aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind und wie sie sich in Hamburg verhalten müssen.

Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb Deutschlands, für welche zum Zeitpunkt der Ein- oder Rückreise ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Maßgeblich dabei ist, ob das Robert-Koch-Institut zum Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland ein Gebiet, in dem sich die Urlauber innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise aufgehalten haben, als Risikogebiet ausweist. Das gilt auch dann, wenn die Urlauber nur zu einem Kurzaufenthalt im Risikogebiet waren. Wichtig: Für diejenigen, die nur durch ein Risikogebiet durchreisen und sich dort nicht aufhalten, gelten die Quarantäneregelungen nicht!

Familien mit schulpflichtigen Kindern müssen bei der Urlaubsplanung die bestehenden Quarantäneregelungen beachten und einplanen. Aktuell sind unter anderem Schweden und die Türkei als Risikogebiete ausgewiesen. Familien, die in diese Länder reisen, müssen also rechtzeitig vor dem ersten Schultag wieder in Hamburg sein, um den Schulbeginn nicht zu verpassen. Darüber hinaus müssen sie das für sie zuständige Gesundheitsamt informieren.